About Wutschein.de


Von der Idee bis zum Wutschein-Gutschein

Die Idee nährte sich aus den Erkenntnissen in diversen Gruppen des sozialen Netzwerks und einem zufällig entdeckten, ganz "besonderen" Haftnotizzettel.

 

Im sozialen Netzwerk, z.B. Facebook, habe ich beobachtet das man sich diskutierend an Kleinigkeiten aufreibt, sich hochschaukelt und dabei jegliche Feedback-Regeln missachtet.

 


Auch noch so gut gemeinte Hinweise auf Zurückhaltung und Respekt finden meist eine endlose Kommentarschleife.

 

Dies als aussenstehender und passiver Mitleser nur schon zu beobachten, hat in mir ein Unbehagen und ein Gefühl der Wut hervorgebracht.

 

Die Frage wie man diesen Personen Einhalt gebieten und sie zum Nachdenken anregen kann blieb unbeantwortet.

 

Arroganz, Ignoranz und Rücksichtslosigkeit bestimmen deren Handeln und Tun.



Sozialhygiene

Genau genommen könnten einem all diese unangenehmen Zeitgenossen gestohlen bleiben, man sollte sie missachten und sich nicht weiter über sie aufregen. Aber genau daran scheitert es doch! Sie sind allgegenwärtig und man begegnet ihnen ständig im On- und Offline. Wenn wir nun ehrlich zu uns selbst sind, dann geht es gar nicht um eben diese Personen, sondern es geht um uns, um MICH selbst, weil ICH nicht wegschauen möchte oder gleichgültig bin! Weil WIR das NICHT können regt es uns auf.

 

Beim weiteren darüber Nachdenken, rücken dann aber auch Freunde, Nachbarn, Kollegen, Familienmitglieder oder sogar der eigene Partner in den Fokus derer, über die wir uns aufregen und uns gedanklich zumüllen.

Es geht also um MICH, weil ich zu oft hilflos zusehen muss und kein Ventil habe um meine Frustration und Wut loszuwerden, weil sich andere nicht an die einfachsten Spielregeln des Miteinanders halten oder weil ich mich vielleicht sogar persönlich angegriffen und verletzt fühle.

 

Im Sport kennen wir gelbe und rote Karten als Mahnung und Verwarnung. Wenn sie der Schiedsrichter erteilt, hat der gefoulte Spieler und Beobachter das erleichternde Gefühl, dass das unfaire Verhalten erkannt und gesühnt wurde.

 

Wer aber achtet auf MICH und das faire und soziale Verhalten im Alltag und gibt mir dadurch ein erleichterndes Gefühl statt gesellschaftlicher Gleichgültigkeit ? 



Haftnotizzettel

Auf dem Parkplatz einer Kaufhauskette entdeckte ich an einem parkenden Auto einen Haftnotizzettel mit der handschriftlichen Aufschrift "scheisse geparkt", der auf die Windschutzscheibe unter den Scheibenwischer geklemmt wurde.

 

Das Auto wurde aber auch wirklich schlecht abgestellt und verhinderte, dass man in´s Nachbarauto einsteigen konnte, in dem auch noch auf der zugeparkten Seite ein Kindersitz war.

 

Ich war begeistert und sah die gelbe Karte des Schiedsrichters vor Augen, hätte mir aber auch gewünscht das dieser Zettel etwas nachhaltiger, informativer, direkter und eindringlicher ist.


 

Etwas womit ich meinem Unbehagen und meiner Wut etwas Luft verschaffen, aber auch gleichzeitig Stil bewahren kann?

Halt eben meine persönliche Sozialhygiene betreiben kann!

 

Aus einem Gedankenwirrwarr um die Begriffe: Wut, Stil, Inhalt, nachdenken, schenken, Aufmerksamkeit, Respekt, direkt, unverblümt, soziale Medien, persönliche Kontakte, Haftnotizzettel, nachlesen, Sozialhygiene, Facebook, WhatsApp, Internet, Webseite, Ignoranz, Arroganz, Gutschein, Bilder, Sprüche, Admin usw. ... entstand das WUTSCHEIN - GUTSCHEIN Wortspiel.


Wutschein - ich sag es dir mit Stil

Ein Effekt aus dem Wortspiel vom Gutschein zum Wutschein bedeutet, dass ich dem Empfänger etwas schenke. Zeit, Aufmerksamkeit und der Glaube an ihn oder sie, dass mein Hinweis und meine Bitte auch richtig verstanden wird.

Es ist aber dennoch ein echter Gedankenspagat, wenn man Feuer mit Feuer bekämpfen möchte.

Man fordert mehr Rücksicht von anderen und bedient sich aber selbst zum Teil dieser rücksichtslosen Mittel wie z.B. einem vulgären Sprachgebrauch.



Lesen. Nachdenken. Einlösen.

Um die richtige Balance zu finden, erhalten deshalb alle Wutscheine einen Verweis auf diese Webseite und insbesondere darauf, den Einlösevorgang zu tätigen.

 

Man mag es für albern erachten, aber ist nicht doch eine Kleinigkeit erreicht, wenn der Wutschein-Empfänger sich nur schon die Mühe macht und Neugierde aufbringt, auf diese Webseite zu kommen? Ich finde schon!

 

Vielleicht hast Du ja nun auch Lust, dir mit den Wutscheinen etwas Luft zu verschaffen und Wut abzubauen?! 

Diesen Blanko-Wutschein kannst Du natürlich kopieren, um dir damit deinen eigenen Wutschein zu erstellen. Beachte aber bitte folgenden Grundsatz.



Wichtig - bitte unbedingt beachten

Bei allem Ernst und den täglichen Enttäuschungen, solltest Du daran denken einen Wutschein mit Bedacht, einer Brise Humor, Einsicht und Gelassenheit zu verschenken. Denn wir können nicht von anderen Menschen etwas erwarten, das wir selbst nicht zu geben und zu berücksichtigen in der Lage und Willens sind. Er soll zum Miteinander, zum Reden, zum Auseinandersetzen, zum Diskutieren, zum Aufmerksammachen und vor allem zum Nachdenken anregen.

 

Wutscheine dürfen nicht beleidigend, denunzierend oder verletzend sein. Sie spiegeln deine Wahrnehmung und dein Gefühl über die Situation und das Verhalten des Empfängers wider.

 

Der eine gibt sie mit Humor und Stil, der andere nimmt sie mit Würde und Anstand. So wird der eigene Frust und Wut abgebaut und beim Gegenüber zum Nachdenken und Rücksichtnehmen angeregt!

 

Die Verantwortung für dein Handeln und Tun kann dir wutschein.de allerdings nicht abnehmen oder übernehmen.